Freitag, 1. September 2017

Der beste Pflaumenkuchen oder der Zufall ist eine Sternekoch

Jeder der mich kennt, weiß, dass ich gerne rede ... und jeder der mich ein bisschen besser kennt, weiß, dass ich auch gerne schreibe ! Bevor ich also meinen Instagram Account sprenge und meine Follower mit ewig langen Texten vergraule, werde ich wieder ab und zu Blogbeiträge schreiben ... für mich, weil ich so gerne schreibe ... und für Euch, weil Ihr dann die Wahl habt - Instagram für nette Fotos, Blog, wenn Ihr detailliertere Infos oder Rezepte wollt, oder Lust auf meine längeren Ergüsse habt !!


Diesen Text hatte ich eigentlich schon auf Insta geschrieben, jetzt landet er hier ...


Guten Morgen ! Der Alltag hat uns wieder ( der,nach den Sommerferien, auf den man sich einerseits freut, während man andererseits auch noch ein bisschen dem Lotterleben nachtrauert !) !! Mann und Kinder sind schon lange aus dem Haus, die morgendliche Aufräumrunde ist gedreht und gerade habe ich schnell sämtlich Polster, Tappiche und Kissen im Garten eingesammelt, weil es anfing zu regnen ! Und es riecht nach Herbst, oder ( wie gesagt ... nach den Sommerferien - inzwischen riecht es manchmal schon fast nach Winter 😉 ) ??

.

Ich mag den Herbst eigentlich ganz gerne, wenn er sich ein bisschen Mühe gibt und sonnig und goldig-bunt daherkommt, und ich liebe den Herbst kulinarisch ... Kürbisse und Pflaumen, Eintöpfe und Quiche ... hmmm !!


Deshalb gibt es heute noch ein Rezept für die absolut beste Pflaumentarte - knuspriger Boden, fruchtige Pflaumen und zarte Streusel ... sooo lecker !!


Und wie das manchmal so ist - eigentlich wollte ich nur schnell einen Kuchen für ein spontanes Kaffetrinken mit meinen Eltern backen - und dann war es so regnerisch und kalt - und es roch nach Herbst - und am liebsten hätte ich den Kamin angemacht ... und plötzlich hatte ich Appetit auf Pflaumenkuchen !! 


Ich wollte aber keinen Hefekuchen vom Blech, sondern etwas knuspriges, tarteähnliches ... also habe ich gegoogelt ... gefunden habe ich viele tolle Rezepte, aber es war nicht genau DAS  dabei, was ich mir vorgestellt hatte ! 


Also habe ich einfach mal drauf los gebacken - und überraschenderweise war das Ergebnis absolut perfekt ( sogar mein Papa, der ein richtig guter Kuchenbäcker ist, wollte sofort das Rezept haben !) !





Für den Mürbeteig


150 g Mehl

150 g gemahlene Mandeln

125 g kalte Butter

75 g Zucker

1 Ei


 Für die Füllung


1000 g Pflaumen

 100 g Zucker

 100 ml Wasser


  Für die Streusel


 125 g Butter

 175 g Mehl

 75 g Zucker

 1 Prise(n) Salz

 1/2 Teelöffel Zimt

 1 Tüte Mandelstifte


Aus den Teigzutaten einen Mürbeteig kneten und kurz kaltstellen.


Die Pflaumen mit Zucker und Wasser einkochen ( nicht zu weich ).


Die Butter für die Streusel schmelzen und den Topf vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.  Die restlichen Streuselzutaten in den Topf geben und mit einem Löffel rühren bis Streusel entstehen.


Eine Tarteform mit dem Mürbeteig auskleiden und  mit einer Gabel mehrfach einstechen.


Mit den Pflaumen belegen ( die Flüssigkeit nicht verwenden ) und mit den Streuseln bestreuen.


Bei 180 Grad Ober-/ Unterhitze für 60 Minuten backen ( eventuell abdecken, falls die Streusel zu dunkel werden ) !



Das Ergebnis ist besser als vom Bäcker ( finde ich ) und ab jetzt mein absoluter Lieblingskuchen für den Herbst !!


Viel Spaß beim Nachbacken und gebt dem Herbst eine Chance, sollte er den Sommer demnächst ablösen !!


Sandra





Sonntag, 2. Oktober 2016

Unser Wohnzimmer oder ein Abschiedspost






Hallo zusammen an diesem schönen, langen Wochenende !

Wir haben vorgestern spontan unsere Couch verkauft und heute wurde sie abgeholt ! 
Ich gebe zu, das war vielleicht nicht unbedingt gut durchdacht und von langer Hand geplant und es war auch nicht für jeden in unserem Umfeld nachvollziehbar ! 

Die Frage "Wann kommt denn die neue Couch ?" können wir auch nicht zufriedenstellend beantworten - wir haben nämlich noch keine bestellt !

Anders als noch auf den hier gezeigten Fotos, ist unser Wohnzimmer jetzt also ziemlich luftig und wir campen auf diversen Fatboys auf der Erde oder setzen uns zum Fernsehen auf unsere Esstisch - Sessel ... geht alles !!

Zum Glück habe ich für solche spontanen Aktionen den richtigen Mann an meiner Seite ! Zwar bin meistens ich es, die irgendwann einen Rappel bekommt und SOFORT etwas verändern muss, aber in den meisten Fällen steht mein Mann hinter mir und meinen Plänen ! Während ich schonmal den Blick auf die Realität verliere  ( kann man diese Wand nicht einfach rausnehmen, sähe doch luftiger aus, und vielleicht noch ein Stück der Decke durch Glas ersetzen ...), holt er mich nett und liebevoll auf den Boden zurück und entwickelt zusammen mit mir Lösungen, die realistisch und finanziell stemmbar sind ( falls Du das liest ... ich liebe Dich dafür mein Schatz !).


Die Umgestaltung unseres Wohnzimmers geistert mir schon länger durch den Kopf. Seit wir vor zwei Jahren unsere Küche renoviert und zum Wohnzimmer hin geöffnet haben, träume ich davon das Wohnzimmer von der fiesen Rauhfasertapete zu befreien und insgesamt luftiger und minimalistischer zu gestalten. Am liebsten hätte ich nur ein schlichtes Zweisitzersofa, gerne von Hay, und vielleicht zwei Egg Chairs von Arne Jacobsen vor dem Kamin ...

"Schatz, darf ich dich daran erinnern, dass unsere Familie aus fünf Personen besteht, meinst Du nicht, dass die Kinder auch irgendwo sitzen wollen ?!" .... jaaaaaa, ich weiß .... aber man kann ja mal träumen !!


Die Rauhfasertapete wird aber auf jeden Fall weichen und mit ihr die Farben. Während ich gerne erstmal sehen würde, wie das Wohnzimmer ganz in weiss aussieht, ist mein Mann davon überzeugt, dass die Fensterwand in hellgrau besser wirken wird. Ich sag mal so ...wahrscheinlich hat er Recht  ich muss ihm ja auch ein bisschen entgegen kommen - er sitzt ja schliesslich auch meinetwegen erstmal ein paar Wochen auf dem Fussboden !


Dieser Post ist also ein Abschiedspost für unser Wohnzimmer - wir verabschieden die Tapete samt des aquamarinblauen Anstrichs, unsere schokobraune Sofalandschaft, die schon ein neues Zuhause gefunden hat, und wahrscheinlich auch die Tür zum Flur, die es uns bisher unmöglich gemacht hat, gemütlich vor dem Kamin zu sitzen !

Und mein Wunschzettel für unser neues Wohnzimmer ? 

glatt verputzte weiße und hellgraue Wände

Sofas und Sessel deren Namen ich noch nicht kenne, die es aber hoffentlich schaffen, meinem stilistischen Anspruch zu genügen und gleichzeitig der ganzen Familie genug Platz zum kuscheln bieten

ein Industriefenster, welches mein handwerklich zum Glück sehr begabter Lieblingsmann, in unsere Türöffnung zum Flur einbaut (..... bitte, bitte, bitte Schatz ??!!)

und eine neue Deckenleuchte für den Wohnbereich, da hängt nämlich momentan noch ein ganz grausames Modell ... !!



Und was darf bleiben ? 

Auf jeden Fall unser geliebter, antiker Weichholzschrank ! Der begleitet uns nämlich schon seit fast zwanzig Jahren, erst als Kleiderschrank und später umgebaut zum Wohnzimmerschrank - und für Lieblingsstücke findet man bekanntlich immer einen Platz !!

Verratet mir doch mal, was bei Euch so im Wohnzimmer steht - welche Couch oder welche Sessel sind Eure Favoriten und wie haltet Ihr die Waage zwischen stylisch und gemütlich / familientauglich ?

Die Nachher Fotos gibt es natürlich - hoffentlich bald - hier auf dem Blog !!

Ich lege mich jetzt zu Mann und Sohn auf den Boden !

Macht es Euch cozy

Sandra












Mittwoch, 21. September 2016

Hereinspaziert oder Ein Flur ist ein Flur, ist ein Flur ...

 



Wikipedia sagt

"Als Hausflur oder kurz Flur wird der Verbindungsraum in einem Haus bezeichnet, der unmittelbar an den Hauseingang (beziehungsweise an einen Windfang) angrenzt[1] und von dem aus die weiteren Innenräume aus zugänglich sind. Er hat oft den länglichen Grundriss eines Korridors"

Und in dieser Definition liegt auch schon das Problem - da der Flur nur ein Verbindungsraum und kein "echtes" Zimmer ist, wird er oft recht stiefmütterlich behandelt ! Wenn man nach Hause kommt werden Taschen, Schuhe und Jacken in die Ecken, oder auch mitten in den Weg gefeuert in ihm abgelegt und bleiben dann auch gerne mal liegen. Oft fehlt es an genügend Stauraum und da es dann schnell chaotisch aussieht macht man sich auch keine Mühe mit Deko, sondern lieber die Wohnzimmertür zu !

 


Ich kämpfe jeden Tag aufs Neue dagegen an, dass unser Flur zum ungeliebten und unschönen Durchgangszimmer wird. Der Flur ist der erste Eindruck, den jeder von unserem Haus bekommt und vor allem ist er der erste Raum den ICH sehe, wenn ich nach Hause komme ! Wenn ich unser Haus betrete, möchte ich denken "wie schön, Du bist zu Hause" und nicht "kann es wirklich sein, dass fünf Hausbewohner und zwei Gäste der Kinder 28 Paar Schuhe haben ...?!" !

 
Leider haben wir einen typischen Doppelhaushälftenflur ( was ein Wort !) - recht eng und schmal mit offenem Treppenhaus. Ich hätte so gerne einen großen, breiten Flur - darin stünde ein kuscheliges Sofa mit einem Tischchen und man würde nach dem Schuhe ausziehen noch ein bisschen sitzen bleiben, weil es gerade so gemütlich ist ...hach !
 
 

Aber ich habe meinen Frieden mit unserem Flur gemacht ! Früher hatten wir in der Nische einen Garderobenschrank, der zwar viel Stauraum bot, den Flur aber noch enger wirken ließ. Also haben wir ihn gegen eine einfache Konstruktion aus drei Brettern und einer Kleiderstange ausgetauscht. Durch die Körbe bietet die Nische nun immer noch genügend Verstaumöglichkeiten, aber ich finde es wirkt insgesamt luftiger.

 
Zusammen mit den runden Leuchten, meinem geliebten Teppich, viel weiß und etwas grau , mag ich unseren Flur eigentlich ganz gerne ... und wenn ich nach Hause komme, denke ich "wie schön" !!
 
Allerdings nur wenn ich als Erste nach Hause komme - ist der Rest der Familie schon da, frage ich mich, woher die achtundzwanzig Paar Schuhe kommen ... !!
 
Ich wünsche Euch einen schönen Tag, macht es Euch cozy ... und liebt Euren Flur !!
 
Sandra
 
 
 
 
 
 
 
 

Montag, 12. September 2016

Ich mach mit bei 12 von 12 oder mein Tag in Bildern

 
  

Ich habe schon so oft in diversen Blogs die "12 von 12" Beiträge gelesen ! Ich finde es spannend zu sehen wie andere ihre Tage verbringen und freue mich sehr, dass ich jetzt auch einmal dabei sein kann ! Mein Blog ist ja noch ganz frisch und ehrlich gesagt weiß ich noch nicht einmal, ob ich es schaffe diesen Beitrag bei "12 von 12" zu verlinken - aber es gibt ja für alles ein erstes Mal und ich hoffe ich bekomme es hin !
 
Hier also mein Tag in 12 Bildern !
 
Momentan fällt es mir nicht so schwer aufzustehen wenn der Wecker um sechs Uhr
 klingelt - es ist zwar noch nicht wirklich hell um diese Uhrzeit, aber unser Schlafzimmer geht nach Osten raus und mein erster Blick fällt morgens auf den Sonnenaufgang - es gibt Schlimmeres !!
 
 

Es folgt der übliche Morgen - Wahnsinn mit vier verschiedenen Frühstücken zu drei unterschiedlichen Zeiten. Dann verlassen die Großen und der Lieblingsmann das Haus.
Ich mache es mir mit unserem Jüngsten nochmal kurz auf der Couch gemütlich, bevor ich ihn auch zur Bushaltestelle bringe.
 
Normalerweise mache ich mich an einem bürofreien Tag jetzt an den Haushalt - Spülmaschine einräumen, waschen, bügeln ... aber heute habe ich etwas Besseres vor ...
 
Erst einmal geht's zum Baumarkt, wo ich mir Farbe für unseren Gartenzaun mischen lasse ( unser Projekt für das nächste Wochenende ) !
 
 
Da das schöne Sommerwetter ja noch einige Zeit anhalten soll, gönne ich meinem kleinen Rennwagen noch eine Dusche !
 
 
Und jetzt auf zum Lieblingsschweden - mit dem festen Vorsatz ausnahmsweise  natürlich nur die dringend benötigten Spielzeugkisten und ein paar Aufbewahrungsboxen für die Garage zu kaufen !
 
 
Da es noch früh ist und die Ausstellung erst um zehn öffnet, gönne ich mir ein leckeres Frühstück !
 
 
Bei der obligatorischen Runde durch die schwedische Möbelwelt, bleibe ich diesmal stark  - es wandern wirklich nur die benötigten Boxen in den Wagen !
 
Ich bin schon fast an der Kasse - wirklich - und ich will auch nur einen klitzekleinen Blick in die Fundgrube werfen ... nur mal schauen  ... da habe ich eigentlich noch nie etwas gefunden ...
 
... und dann hängt er da ... STOCKHOLM ... der Teppich den ich schon so lange haben will, der mir aber immer zu teuer war für "mal eben" ... und jetzt ist er 40% reduziert, ein Ausstellungsstück ... da konnte ich doch wirklich nicht vorbei gehen, oder ??
 
Da hat sogar der Lieblingsmann Verständnis !!
 
 
Wieder zu Hause, räume ich erst einmal die Spielzeugboxen des Jüngsten wieder ein - die Boxen mit den Piraten darauf waren nicht mehr cool genug, also finden Autos und Bügelperlen jetzt in schlichten schwarzen und weißen Boxen ihren Platz !
 
 
 Dann freue ich mich wie bolle über meinen neuen Teppich - ist er nicht schön ???
 
 
Inzwischen ist es richtig heiß geworden und ich gönne mir eine kurze Pause im Pool ...
 
 
Heute kommt nur der Jüngste schon mittags nach Hause und da er gerne Nudeln mit Ei mag und ich noch satt vom Frühstück bin, gibt es auch nur Nudeln mit Ei !
 
 
 Dank Guido ist der Korb mit Bügelwäsche recht flott bewältigt - ohne Fernsehen bügeln geht bei mir gar nicht !
 
 
Nach und nach trudeln alle Familienmitglieder wieder ein und während die Jungs im Pool sind , der Lieblingsmann im Garten herumwerkelt und das Töchterchen noch Hausaufgaben macht, ziehe ich mir meine Sportklamotten an. Montags gehe ich mit ein paar Mädels aus dem Ort abends noch eine Runde walken !
 
 
 
Das war mein Tag in 12 Bildern - nach dem Walken falle ich nur noch auf die Couch und schaue mit dem Töchterchen ein oder zwei Folgen "H2O" - leider sind wir schon bei der letzten Staffel - habt Ihr vielleicht irgendwelche Tipps, welche Serien Mutter und Tochter abends zum Abschalten gemeinsam schauen könnten ??
 
Ich versuche jetzt mal meinen Blogbeitrag zu verlinken - schaut doch auch bei den anderen
 "12 von 12" Teilnehmern vorbei !
 
Ich wünsche Euch einen schönen Sommerabend  - macht es Euch cozy
 
Sandra
 
 

Montag, 5. September 2016

Mein Pflanztisch oder ein DIY zum Herbstanfang

 

Wir wohnen in einer Doppelhaushälfte mit durchschnittlich großem Garten und da meine Kinder teilweise noch im "Garten-Fußball-Alter" sind, haben wir in unserem Garten vor allem eins - viel Rasenfläche ! Außerdem ein Trampolin, einen Sandkasten und einen Pool !

Ihr merkt schon - ich habe definitiv zu wenig Platz für Deko ! Meine Dekorationsflächen im Garten beschränken sich auf die Terrassen am Haus und am Pool und unser kleines Poolhäuschen !


Und im letzten Jahr habe ich mir noch einen Quadratmeter unseres Gartens dekotechnisch erobert - einen Pflanztisch aus Paletten, den der Lieblingsmann und ich gemeinsam gebaut haben - und ich bin immer noch ganz verliebt ... in den Pflanztisch und in den Mann natürlich auch !!

Aus sieben Europaletten und einer Dose Holzschutzfarbe in taubenblau, ist mit wenig  Aufwand ein Lieblingsstück entstanden.

 
 
Einmal haben wir die Paletten dann noch komplett auseinander genommen. um einige der Bretter herauszusägen, damit größere Stauraumflächen entstehen !
 
 
 
 
Und das beste an diesem Pflanztisch und der Grund warum er ein perfektes Herbst DIY ist ?
 
Ich finde solche Palettenmöbel werden erst richtig schön, wenn sie eine Zeit lang Wind und Wetter ausgesetzt waren - sie bekommen dann einen leichten shabby Look, der sich schön in die umgebende Natur einpasst.
 
Also jetzt noch schnell bauen - dann einfach über den Winter stehen lassen, und im nächsten Frühling habt Ihr direkt etwas, worauf Ihr Euch freuen könnt !
 
Ich wünsche Euch noch einen schönen Spätsommer - macht es Euch cozy !
 
Sandra
 
 
 
 
 

Samstag, 27. August 2016

Amici Beach oder Kurzurlaub um die Ecke

Bevor ich Euch von unserem Sommerurlaub berichte, möchte ich Euch noch von einem tollen, spontanen Urlaubstag erzählen, den wir im Amici Beach am Effelder Waldsee verbracht haben.

Eigentlich hatte ich den Ausflug für meine beiden großen Kinder im Rahmen der Ferienspiele gebucht. Morgens nach dem Frühstück beschlossen wir dann spontan, mit unserem Jüngsten auch mal schauen zu fahren - und wir waren begeistert.
Kaum betritt man die Anlage, stellen sich Urlaubsgefühle ein - die Kombination von Sonne, Wasser und Sand ist einfach unschlagbar ! Am liebsten hätte ich mich direkt mit einem Buch auf eines der hübschen Himmelbetten im Bauholzstil geschwungen und wäre die nächsten Stunden nicht mehr aufgestanden !
Aber dann war ich doch zu neugierig auf die riesige Wasserskianlage, die unsere Kinder testen wollten. Die Ausrüstung bestehend aus Wasserski oder Wakeboard und Wetsuit konnte man sich komplett ausleihen und für Anfänger gab es eine nette und hilfreiche Einweisung kostenlos dazu !


Zu ihrer eigenen Überraschung konnten sich meine Beiden von Anfang an sehr gut auf den Brettern halten - wahrscheinlich dank ihrer Wintersporterfahrung.


Je nachdem wo man auf der Runde durch den See die Balance ( und den Lift ) verliert, muss man, mitsamt den Skiern, ziemlich weit schwimmen um wieder an Land zu kommen ! Dazu kommt dann noch ein kleiner Spaziergang um den See - aber das alles änderte nichts an dem riesigen Spaß den alle hatten !
Nach zwei Stunden Wasserski und Wakeboard und bereits einer Ahnung des Muskelkaters, der am nächsten Tag auf sie warten würde, waren die Kinder erstmal platt. Wir haben dann noch sehr nett in der hübschen Beachbar zusammen gegessen und uns am Strand ein bisschen entspannt.

Beim nächsten Mal wollen der Lieblingsmann und ich auf jeden Fall auch mal die Wasserskianlage testen und unser Jüngster möchte mit seinem großen Bruder ganz dringend in den angeschlossenen Wasserpark - wir waren also definitiv nicht das letzte Mal im  Amici Beach !

Solltet Ihr in der Nähe wohnen, kann ich Euch so einen Urlaub um die Ecke nur empfehlen ! 
Heute steht bei uns aber erst einmal noch Urlaub im Garten an ! Gerade schlurfte mein Sohn schon mit seinen beiden Übernachtungsgästen Richtung Pool um wach zu werden, und heute Abend wird gegrillt - so kann es von mir aus noch ein bisschen weiter gehen !
Habt ein schönes Wochenende und macht es Euch cozy
Sandra


Mittwoch, 10. August 2016

Lieblingsfrühstück oder Morgenstund hat Körner im Mund !


Bevor ich in den nächsten Tagen eine kleine Blogpause einlege, wollte ich Euch heute noch, wie versprochen, mein Lieblingsfrühstück vorstellen !

Ich liebe es, am Wochenende ausgiebig und lange zu frühstücken - mit allen Schikanen ! Mit frischen Brötchen und Croissants vom Bäcker, Obstsalat, Frühstücksei oder Rührei, Orangensaft und allem was dazu gehört - da sitzen wir dann auch alle zusammen lange und entspannt am Tisch !
Allerdings gibt es diese Art von Frühstück bei uns nur sonntags - und da knapp die Hälfte unserer Familie aus extremen Langschläfern besteht, gibt es dieses Frühstück meist erst gegen Mittag !


An allen anderen Tagen, besonders an Schultagen, gibt es ein schnelles Frühstück!
Meine Tochter hat morgens keine Zeit, weil sie bis zur letzten Sekunden im Bett bleibt noch keinen Appetit ! Sie trinkt meist nur, mit einem Fuß schon aus der Tür, einen Smoothie ! Unser Jüngster trinkt morgens einen warmen Kakao und isst ein bisschen Schokomüsli oder einen Toast - und für meinen Mann, unseren großen Sohn und mich, mache ich ein individuelles Müsli / Porridge !


Für mich ich das der perfekte Start in den Tag - es ist schnell zubereitet, kann super variiert werden und macht lange satt ohne schwer im Magen zu liegen!

 
Das Basis Rezept ist für alle das Gleiche, allerdings isst mein Mann es am liebsten im Porridge-Style mit warmer Milch und Nüssen und Mandeln als Topping, mein Sohn isst es mit kalter Milch, Bananen und Cocoa Nibs, und für mich mache ich meistens die Variante mit viel frischem Obst !


Da die Basis immer die selbe ist, sind auch die drei unterschiedlichen Variante in wenigen Minuten gemacht und alltagstauglich !

Basisrezept Lieblingsmüsli für eine Portion

1 EL Dinkelflocken
1 EL Hirseflocken
1 EL Leinsamen
2 EL Schmelzflocken Dinkel
1 TL Chiasamen
150 ml Milch oder Getreidemilch

Toppingideen

Himbeeren, Bananen, Blaubeeren und Quinoa Pops
gehackte Walnüsse und Mandeln
Bananen und Cocoa Nibs



Wie frühstückt Ihr am liebsten ?

Wir gehen jetzt nochmal für ein paar Tage in den Ferienmodus - mit vielen langen Sonntagsfrühstücken !!

Macht es Euch cozy

Sandra